Zum Inhalt wechseln


Foto

Spironolactone (Aldactone etc)

- - - - -

  • Bitte melde dich an um zu Antworten

Antworten zum Thema Spironolactone (Aldactone etc) - Akne,Pickel und Mitesser

#1 LuiVW

LuiVW

    Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 67 Beiträge

Geschrieben 10 November 2011 - 22:11 Uhr

Hat jemand Erfahrung in der erfolgreichen Behandlung mit diesem Mittel gemacht?? Es ist ja eigentlich ein Entwässerungs-Präparat.. was mich interessiert: wie gefährlich und wirksam ist es wirklich? Was passiert wenn man zb während der Einnahme von Aldactone schwanger wird?

 

 

#2 pm2

pm2

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • 360 Beiträge

Geschrieben 12 November 2011 - 20:03 Uhr

Wie gesagt, eine Untersuchung wichtiger endokrinologischer
Laborparameter ist wichtig, zudem die Untersuchung
zu Themen Insulinresistenz und metabolisches Risiko.
Durch die Ergebnisse lässt sich u.a.
PCOS und oder Hyperanndrogenämie erkennen.
Aber gerade die Untersuchung und Interpretation per
Laborwerte gehört in die Hand eines erfahrenen Spezialisten,
deshalb hat die Arztwahl oberste Priorität.

Zu Spiro (teilweise auch zu Progesteron/Gel/Creme) wurde in Dt. Foren und besonders in US-Foren schon einige Erfahrungen gemacht, deshalb empfehle ich Dir, falls Du vor hast es einzusetzen, möglichst viele Informationen/Posts zu lesen und zu finden.
GGf. kannst Du einige Anwender per private Nachricht erreichen.
Wenn Deine Schwester Urologin ist wird Sie Dir sicherlich helfen die Infos zu verstehen/einzuschätzen.

Bearbeitet von pm2, 12 November 2011 - 21:15 Uhr.


#3 Scargun

Scargun

    Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 86 Beiträge

Geschrieben 05 December 2011 - 10:28 Uhr

Lebe im nicht EU-Ausland und meine HA hat es mir verschrieben, nachdem ich endlich die Pille absetzten wollte wegen diverser NB und die Endikronologien und FA spaeter bestaetigten, dass es nur zu befürworten ist die Pille nach 20 Jahren Einnahme abzusetzen. Irgendwie finde ich es auch unnötig, dass so vile die Pille nehmen ohne den Bedarf zur Verhütung zu haben. Aber damals war es das einzige neben Isotherapie dass bei mir gegen die Akne gwirkt hat.
Das Aldactone ist wie ein kleines Wunder für mich, es wirkt genauso gut wie die Yasmin oder Diane bei mir und einer Freundin die jetzt auch umgestiegen ist nach jahrelanger Diane Einnahme mit NW wie Depressionen, Migraene usw. Sie nimmt nur 50 mg/ Tag obwohl bei ihr damals die Yasmin nichyt gewirkt hat u sie deshalb die heftigere Diane nehmen musste. Ich nehme 100 mg/ Tag obwohl ich mit der Yasmin gut auskam. Bei mir hat es nicht sofort gewirkt, HA meinte darauf das muss erst im Körper aufgebaut werden. Bei der Freundin hat es sofort gewirkt.

Wir beide fühlen uns nun sehr befreit. Ich nehme Aldact seit ca 5 Monaten und habe keine heftigen Kopfschmerzen und schwere Beine mehr, keine Bauchschmerzen mehr waehrend der Regel nachdem ich die Pille absetzten konnte. Ohne Aldactone bekomme ich heftige Akneschübe, schon mehrmals versucht..Ich habe kein PCOS aber Insulinsresistenz und vermutlich aAndrogene..die FA meinte, dass diese Medikamente in meinem Fall auch nun gut sind bei Kinderwunsch..
Ich denke das ist ein sehr wichtiges Thema für Frauen mit Kinderwunsch, die ohne Pille schwere Akne bekommen und sich deshalb nicht trauen die Pille abzusetzen..
der Arzt der Freundin haetten auch bestaetigt das Aldactone weniger NW hat als die Pille, das hat ja auch schon mal jemand in a nderen Foren berichtet.. und die Beipackzettel mit den Risiken verglichen.
Ich trinke nicht mal viel und hatte guet Blutwerte..man solte nicht viel Bananen essen da Aldactone glaube ich zu viel Kalium im Körper zurückhaelt..

#4 pm2

pm2

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • 360 Beiträge

Geschrieben 05 December 2011 - 17:53 Uhr

Spironolactone/Aldactone fördert die Ausscheidung
von Wasser und Salz/Natrium sowie
etwas Folsäure im Körper.
Gleichzeitig bremst es die Ausscheidung von
Kalium sowie etwas Magnesium.

Ein leicht höherer Magnesiumwert im Körper sollte nicht
das Problem sein, ein zu hoher Kaliumwert
dagegen schon. Deshalb ist es wichtig, Lebensmittel
mit höheren Kaliumwerten zu meiden bzw.
einzuschränken. Kaliumwerte im Blut oder Harn sollten während
der Behandlung untersucht werden.

Wer unter erhöhtem Blutdruck oder Ödeme leidet
und Spironolactone/Aldactone u.a. deshalb einsetzt,
sollte sich auch weiterhin eher Natrium/Salzarm ernähren.
So steht es zumindest auf dem Beipackzettel.

Für Personen mit normalem oder niedrigen Blutdruck,
die es nur wegen Akne einsetzen, gilt diese
Natrium/Salzreduktion Empfehlung jedoch nicht.
Dies hätte ggf. sogar negative Auswirkungen, das ist wichtig zu wissen.
Neben möglichst regelmässiger/hoher Flüssigkeitsaufnahme
sollte das z.B. Trinkwasser/Mineralwasser und auch
die Ernährung zumindest nicht Natriumarm/Salzarm sein.
Natrium ist der Gegenspieler von Kalium.

#5 foxyfoxy

foxyfoxy

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • 1063 Beiträge

Geschrieben 05 December 2011 - 19:25 Uhr

Nebenwirkungen der Behandlung können unter anderem sein:

* hormonelle Störungen bei Männern
o Anschwellung der Brust (Gynäkomastie), teilweise mit Schmerzen (Mastodynie)
o Potenzstörungen
o Veränderungen der Stimme, kann irreversibel sein
* bei Überdosierung
o Flüssigkeitsverlust mit Blutdruckabfall, Mundtrockenheit und Kopfschmerzen
o Erhöhter Kaliumspiegel im Blut (Hyperkaliämie) mit Gefahr von Herzrhythmusstörungen

Der Arzt ist oft gefährlicher als die Krankheit. Ein altes Sprichwort.
 


#6 mellie

mellie

    Benutzer

  • Members
  • 15 Beiträge

Geschrieben 16 December 2011 - 13:32 Uhr

Ich habe jahrelang in den USA gelebt und mir wurde das damals auch verschrieben weil ich keine Pille mehr nehmen wollte (und nach Pille absetzten eine schlimme Akne bekommen habe).

Bitte bitte, nimm das Zeug nicht!

Es hat bei mir 1. kaum gegen die Akne geholfen und was viel schlimmer ist, 2. meine Eierstöcke lahm gelegt so dass ich keine Blutungen mehr hatte. Meine Frauenärztin hier meinte, dass das im Zweifel (wenn ich nicht sofort zum Arzt gegangen wäre), langfristig Schäden wie Unfruchtbarkeit verursachen kann!

Ich musste dann WIEDER die Pille nehmen um von Spironoalctone wegzukommen.

Es handelt sich hier wirklich um ein gefährliches Präperat und wird aus gutem Grund in Deutschland nicht als Aknemittel zugelassen. (In den USA ist es übrigens auch nicht als solches zugelassen und wird mehr oder weniger "unter der Hand" verschrieben).

Dann doch lieber gleich Iso.

P.s. Es haben viele Frauen auch darüber berichtet, dass bei Ihnen die Akne wieder ausbricht wenn sie das Zeug absetzten (wie bei der Pille auch). Was hier oben geschrieben wird über Spiro und gleichzeitiger Kinderwunsch finde ich wirklich fatal und gefährlich.

Bearbeitet von mellie, 16 December 2011 - 13:34 Uhr.


#7 pm2

pm2

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • 360 Beiträge

Geschrieben 20 December 2011 - 02:05 Uhr

Gibt auch weibliche Personen, die Spiro (Spironolactone/Aldactone) als das wirksamste
Mittel "ever" gegen ihre Akne bezeichnen, von daher,
es hat wohl nicht zu Deinem Hormonsystem gepasst.
Iso kann zwar langfristig "heilen", muss es aber nicht. Und es ist garantiert
mit mehr möglichen, ggf. auch irreversiblen Nebenwirkungen/Risiken verbunden,
zumindest meine Einschätzung.

Die "mögliche" Nebenwirkung von Spiro, eine unregelmässige oder ausbleibende Menstruation,
besonders wenn es nicht mit einer Verhütungspille kombiniert wird, ist bekannt.
Dass Spiro nur solange wirkt wie es eingenommen ist ein Nachteil
den es wohl mit extrem vielen Wirkstoffen teilt.

Man bedenke, es sind gerade Frauen mit PCOS/Hyperandrogenämie/Hirsutismus
, die ohne Therapie oftmals unter unregelmässiger/ausbleibender Menstruation
und oder Unfruchtbarkeit leiden.
Was wird zur Therapie eingesetzt?= Antiandrogene, u.a. Spironolactone/Aldactone!

Von daher, diesen Wirkstoff pauschal als "gefährlich" abzustempeln
weil er angeblich zu "Unfruchtbarkeit" führen kann, halte ich für etwas unseriös,
vor allem ohne ensprechende Links zu Erfahrungsberichten oder sonstigen Quellen.

Man sollte sich natürlich immer gut über mögliche Risiken/Nebenwirkungen/Vorsichtsmassnahmen
informieren, wie bei anderen Aknemitteln auch.

Wenn ein Medikament nur "off label use" eingesetzt werden kann, also
für eine bestimmte Indikation (noch) nicht zugelassen ist,
so deutet dieser Umstand nicht unbedingt und automatisch auf einen "gefährlichen" Wirkstoff hin,
es kann genausogut sein dass dieser Wirkstoffe ungefährlicher
ist als für diese Indikation bereits zugelassene Medikamente.
Auch Metforin wird z.B. nur "off label use" gegen PCOS eingesetzt.

Bearbeitet von pm2, 20 December 2011 - 03:47 Uhr.


#8 foxyfoxy

foxyfoxy

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • 1063 Beiträge

Geschrieben 20 December 2011 - 10:10 Uhr

Kein deutscher Arzt wird das zeug gegen akne verschreiben, und für Männer kommt es eh nicht in frage, daher ist eine diskussion über US Erfahrungen, sinnlos.

Der Arzt ist oft gefährlicher als die Krankheit. Ein altes Sprichwort.
 


#9 mellie

mellie

    Benutzer

  • Members
  • 15 Beiträge

Geschrieben 20 December 2011 - 17:01 Uhr

1.) Es gibt Studien, bin zu faul sie herauszusuchen, google ggf. spiro & infertility
2.) Es wird seit 10 Jahren versucht, Spiro als Aknemittel zuzulassen, bislang ist es daran gescheitert dass Risiko und Nutzen in keinem Verhältnis stehen
3.) Wenn Spiro sowieso nur während der Einnahme wirkt (sprich, die Akne nicht heilt sondern unterdrückt), warum nimmt man dann als Frau nicht einfach die Pille? Was ist denn dann der Vorteil von Spiro?

Naja, jeder muss es ja selber abwägen. Ich wollte lediglich über meine Erfahrungen (bzw. die meiner Freundinnen in den USA die z.T. gleiche oder ähnliche langfristige Nebenwirkungen hatten) berichten.

#10 pm2

pm2

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • 360 Beiträge

Geschrieben 20 December 2011 - 23:12 Uhr

Ich denke viele Mittel, welche in Hormone eingreifen, können sowohl
die Fruchtbarkeit vermindern/verhindern alsauch fördern.
Frauen müssen oftmals z.B. verschiedene Verhütungspillen antesten
bis es zum Hormonsystem passt und ggf. auch die Akne zurückgeht.
Ich kenne kein Schriftstück was besagt, Spiro führt zur
irreversibler Unfruchtbarkeit. Bei bestimmten Hormonzuständen fördert es eher die Fruchtbarkeit.

Die "mögliche" Nebenwirkung, Menstruationsunregelmässigkeiten,
ist bekannt, vor allem wenn es nicht mit der Verhütungspille kombiniert wird
und oder nicht zum Hormonstatus passt!

Kein Mensch sagt dass man jedem weiblichen Teenager mit Pickel
Spiro verschreiben sollte. Bei sehr niedrigem Blutdruck schon garnicht.
Aber bei weiblichen Personen mit chronischer und oder langjähriger Akne, wo schon Iso versagt hat
und oder bei PCOS/Hyperandrogenämie/Hirsutismus, ist ein solches Mittel
durchaus eine Chance unter wenigen Möglichkeiten.
Zudem ist es auch immer die Frage wie es dosiert wird.
Selbst im Vergleich zu Mittel gegen männlichen Haarausfall (Finasterid)
hat es nicht mehr mögliche Nebenwirkungen,
zumindest meine Meinung.

Ein auf dem Gebiet Hormontherapie
guter/kompetenter Frauenarzt/Gynäkologe/Hormonspezialist
kann und wird es z.B. bei PCOS/Hyperandrogenämie/Hirsutismus
in Verbindung mit Akne und oder weiblicher Alopezie "off label use" verschreiben,
wenn es angebracht ist, danach gefragt wird und der Arzt
mit diesem Wirkstoff vertraut ist.
Oftmals auch in Kombination mit der Verhütungspille.

Falls Du wirklich Angst vor Unfruchtbarkeit hast, lese mal diesen Link:
Heimliche Seuche: Chlamydien | Gesundheit | ZEIT ONLINE

Ansonsten hier noch eine Langzeit-Studie zu Spiro:
Long-term safety of spironolactone ... [J Cutan Med Surg. 2002 Nov-Dec] - PubMed - NCBI


3.) Wenn Spiro sowieso nur während der Einnahme wirkt (sprich, die Akne nicht heilt sondern unterdrückt), warum nimmt man dann als Frau nicht einfach die Pille? Was ist denn dann der Vorteil von Spiro?


Spiro ist, anders als die "Pille", ein Antiandrogen, sollte man aber auch wissen bevor es
verlangt oder eingeommen wird.
Finasterid gegen männlichen Haarausfall z.B. wirkt auch nur solange es eingenommen wird.

Naja, jeder muss es ja selber abwägen. Ich wollte lediglich über meine Erfahrungen (bzw. die meiner Freundinnen in den USA die z.T. gleiche oder ähnliche langfristige Nebenwirkungen hatten) berichten.


Man sollte immer die Verhältnismässigkeit sehen, Du zeichnest aus meiner Sicht schon ein
relativ einseitiges, negatives Bild.
Berichte aus Foren dieser Welt sind da wesentlich ausgewogener.
Nur mal zum Vergleich, gibt auch Leute welche z.B. (teilweise zurecht) die "Verhütungspille"
extrem kritisieren und oder nicht vertragen, alles hat bestimmte Risiken, auch da gilt es abzuwägen.
Ich weiss jetzt auch nicht ganz welche "langfristigen"
Nebenwirkungen Du meinst.

Bearbeitet von pm2, 21 December 2011 - 00:27 Uhr.






Similar Topics Collapse